Lieder mit Anfangsbuchstabe A

  • A B C, die Katze lief im Schnee

    A B C, die Katze lief im Schnee. Und als sie dann nach Hause kam, Da hatt’ sie weiße Stiefel an. O jemine! O jemine! Die Katze lief im Schnee.

  • A Rindvieh

    A Rindvieh, so nennen im Dorf mi die Leut, des is halt a Titel, der so sakrisch mi freut. Mei Vad der, der hat in sein'm Köpferl nix drin, na is aa koa...

  • A, a, a, das Kindlein lieget da

    A, a, a, das Kindlein lieget da. Es lieget da ganz nackt und bloß, es weinet in der Mutter Schoß. A, a, a, das Kindlein lieget da.

  • A, a, a, der Winter, der ist da!

    A, a, a, der Winter, der ist da! Herbst und Sommer sind vergangen, Winter, der hat angefangen. A, a, a, der Winter, der ist da!

  • ABC-Lied

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Ypsilon Z, juchhe. Jetzt können wir das ABC, so geht unser Alphabet.

  • Abend wird es wieder

    Abend wird es wieder. Über Wald und Feld säuselt Frieden nieder, und es ruht die Welt.

  • Abendfrieden

    Schon die Abendglocken klangen, und die Flur im Schlummer liegt. Wenn die Sterne aufgegangen, jeder gern im Traum sich wiegt. Ja, ein ruhiges Gewissen...

  • Abendlied

    Rose Marie, Rose Marie, sieben Jahre mein Herz nach dir schrie, Rose Marie, Rose Marie, aber du hörtest es nie.

  • Abendlied, wenn man aus dem Wirtshaus geht

    Jetzt schwingen wir den Hut Der Wein, der war so gut! Der Kaiser trinkt Burgunderwein sein schönster Junker schenkt ihm ein und schmeckt ihm doch nicht...

  • Abendstille überall

    Abendstille überall, nur am Bach die Nachtigall sing ihre Weise klagend und leise durch das Tal. Sing, sing, sing Frau Nachtigall!

  • Aber heidschi bumbeidschi

    Aber heidschi bumbeidschi, schlaf lange, es is ja dein Muatter ausganga; sie is ja ausganga und kimmt neamer hoam und laßt das kloan Biabele ganz alloan!...

  • Aber's Heiraten fällt mir nicht ein

    Weine, weine, weine nur nicht! Ich will dich lieben, aber heiraten nicht. Ich will dich lieben, niemals betrüben, will treu dir sein, will treu dir sein:...

  • Abschied

    So hab' ich nun die Stadt verlassen, Wo ich gelebet lange Zeit; Ich ziehe rüstig meiner Straßen, Es gibt mir niemand das Geleit.

  • Abschied der Zugvögel

    Wie war so schön doch Wald und Feld! Wie ist so traurig jetzt die Welt! Hin ist die schöne Sommerzeit Und nach der Freude kam das Leid.

  • Abschied muß ich nehmen hier

    Abschied muß ich nehmen hier, weiter muß ich wandern. O du allerstönstes Kind, heirat' keinen Andern!

  • Abschied vom Dirndel

    Von meinem Bergli muss i scheiden wo’s so liebli is und schön. Kann in der Heimat nicht mehr bleiben, ach i muss vom Dirndel gehen!

  • Abschied vom Wald

    O Thäler weit, o Höhen, o schöner, grüner Wald, du meiner Lust und Wehen andächt'ger Aufenthalt! Da draußen, stets betrogen, saust die geschäft'ge...

  • Ach Andreas, heil'ger Schutzpatron

    Ach Andreas, heil'ger Schutzpatron, schenke mir doch einen Mann! Sieh herab auf meinen Spott und Hohn, sieh mein hohes Alter an! Krieg' ich einen oder...

  • Ach bittrer Winter

    Ach bittrer Winter, wie bist du kalt. Du hast entlaubet den grünen Wald. Du hast verblüht die Blümlein auf der Heiden.

  • Ach du klarblauer Himmel

    Ach du klarblauer Himmel, und wie schön bist heut', möcht' an's Herz dich gleich drücken vor Jubel und Freud'! Aber 's geht doch nicht an, denn du bist...

  • Ach Elslein, liebes Elselein

    Ach Elslein, liebes Elselein, wie gern war ich bei dir. So sind zwei tiefe Wasser wohl zwischen dir und mir.

  • Ach ich bin wol ein armer Baur

    Ach ich bin wol ein armer Baur Mein Leben wird mir mächtig saur Ich mein, ich könn oft nimmermehr: Ach daß ich nie geboren wär!

  • Ach kumm, mien Mäke

    Ach kumm, mien Mäke, kumm taum Danz! Is Sünndag hüüt im Maie. De Fidel juchzt, de Brummbass brummt, dor is et gaut tau zweie.

  • Ach Lieske, komm doch fer de Dör

    "Ach Lieske, komm doch fer de Dör, komm doch e beske rat! Wi beid, wi wölle toasammekoam, on du böst mine Brut!"

  • Ach wie bald, ach wie bald!

    Ach wie bald, ach wie bald, schwindet Schönheit und Gestalt! Prahlst du gleich mit deinen Wangen, die wie Schnee und Rosen prangen, auch die Rosen welken...

  • Ach wie ist's möglich

    Ach wie ist's möglich, daß ich dich lassen kann! Hab dich von Herzen lieb, das glaube mir. Du hast die Seele mein so ganz genommen ein, daß ich kein...

  • Ach, bin ich nicht ein armer Mann!

    Ach, bin ich nicht ein armer Mann! Ich hab' nichts zu verzehren. Das Weib das hat die Hosen an, ich muß die Stube kehren; ich hüt' die Zieg' und auch...

  • Ach, Blümlein blau, verdorre nicht!

    Ach, Blümlein blau, verdorre nicht! du stehst auf grüner Heiden. Du bist einmal mein Schatz gewest Schatz gewest, Schatz gewest, jetzt aber muß ich...

  • Ach, lieber Herre Jesu Christ

    Ach lieber Herre Jesu Christ, weil du ein Kind gewesen bist, so gib auch diesem Kindelein dein Gnad und auch den Segen dein! Ach Jesus, Herre mein, behüt...

  • Ach, umsonst auf allen Länderkarten

    Ach, umsonst auf allen Länderkarten spähst du nach dem seligen Gebiet wo der Freiheit ewig grüner Garten wo der Menschheit schöne Jugend blüht

  • Adam hatte sieben Söhne

    Adam hatte sieben Söhne, sieben Söhn' hatt' Adam. Sie aßen nicht, sie tranken nicht, sie machten alle so wie ich: Mit dem Fingerchen tip, tip, tip;...

  • Ade zur guten Nacht

    Ade zur guten Nacht! Jetzt wird der Schluß gemacht, Daß ich muß scheiden;. Im Sommer da wächst der Klee, Im Winter, schneit´s den Schnee, Da komm...

  • Ade, du lieber Tannenwald

    Ade, du lieber Tannenwald, ade, ade! Wie rief die Scheidestund' so bald, ade, ade! Mir ist das Herz so trüb' und schwer, als riefs: Du siehst ihn nimmermehr....

  • Advent, Advent

    Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Größere Kinder fügen gerne...

  • Agnes

    Rosenzeit, wie schnell vorbei, schnell vorbei bist du doch gegangen! Wär‘ mein Lieb nur blieben treu, blieben treu, sollte mir nicht bangen.

  • All mein Gedanken

    All mein Gedanken, die ich hab', die sind bei dir. Du auserwählter einz'ger Trost, bleib stets bei mir. Du, du, du sollst an mich gedenken. Hätt' ich...

  • All meine Herzgedanken

    All meine Herzgedanken Sind immerdar bei dir; Das ist das stille Kranken, Das innen zehrt an mir. Da du mich einst umfangen hast, Ist mir gewichen Ruh...

  • All Morgen ist ganz frisch, und neu

    All Morgen ist ganz frisch, und neu des Herren Gnad und große Treu; sie hat kein End den langen Tag, drauf jeder sich verlassen mag.

  • Alle Jahre wieder

    Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind.

  • Alle meine Entchen

    Alle meine Entchen schwimmen auf dem See, Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh'.

  • Alle Vögel sind schon da

    Alle Vögel sind schon da, alle Vögel, alle! Welch ein Singen, Musizieren, Pfeifen, Zwitschern, Tirilieren! Frühling will nun einmaschiern, kommt mit...

  • Allein Gott in der Höh sei Ehr

    Allein Gott in der Höh sei Ehr und Dank für seine Gnade, darum, daß nun und nimmermehr uns rühren kann kein Schande. Ein Wohlgefallen Gott an uns hat,...

  • Allens is vergäten

    Allens is vergäten, wat mi Dags hätt quält, wenn uns Noawer owends sine Treckfiedel spält.

  • Aller Anfang ist schwer

    Michel wollte Schlittschuhlaufen lernen geh'n, He juchhe! Ließ sich auf dem blanken Eise seh'n, He didel dum! Eise seh'n, he didel didel dum!

  • Allerêrst lebe ich in mir

    Allerêrst lebe ich mir werde sît mîn sündic ouge siht daz reine lant und ouch die erde der man sô vil êren giht. Mirst geschehen des ich ie bat,...

  • Alles ist vergänglich

    Alles ist vergänglich, währt nur kurze Zeit: die Armen und die Reichen müssen alle weichen hin zur Ewigkeit.

  • Alles neu macht der Mai

    Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei. Laßt das Haus, kommt hinaus! Windet einen Strauß! Rings erglänzet Sonnenschein, duftend prangen...

  • Alles schweiget

    Alles schweiget, Nachtigallen locken mit süßen Melodien Tränen ins Auge, Schwermut ins Herz, locken mit süßen Melodien Tränen ins Auge, Schwermut...

  • Alles um Liebe

    Was ist es, das die Seele füllt? Ach, Liebe füllt sie, Liebe! Sie füllt nicht Gold noch Goldes wert; Nicht, was die schnöde Welt begehrt, Sie füllt...

  • Alles, was wir lieben, lebe!

    Alles, was wir lieben, lebe! Alles, was uns hoch erfreut! Wein und Frühling, Frucht und Blüte, frohe Laune, Herzensgüte, Freundschaft und Geselligkeit!...

 Top