Lieder von Friedrich Silcher

16 Volkslieder

  • Ach du klarblauer Himmel
    Ach du klarblauer Himmel, und wie schön bist heut', möcht' an's Herz dich gleich drücken vor Jubel und Freud'! Aber 's geht doch nicht an, denn du bist...
  • Alle Jahre wieder
    Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind.
  • Ännchen von Tharau
    Ännchen von Tharau ist's, die mir gefällt. Sie ist mein Reichtum, mein Gut und mein Geld. Ännchen von Tharau hat wieder ihr Herz auf mich gerichtet...
  • Augen feucht von Tränen
    Lauter Augen feucht von Tränen, lauter Herzen voll von Gram! Keiner kann es sich verhelen, daß er schweren Abschied nahm, daß er schweren Abschied ...
  • Die Lorelei
    Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, daß ich so traurig bin; ein Märchen aus alten Zeiten, das kommt mir nicht aus dem Sinn. Die Luft ist kühl und...
  • Es löscht das Meer die Sonne aus
    Es löscht das Meer die Sonne aus, kühlendes Mondlicht ist erwacht. Der gold'ne Adler lässt sein Haus müde dem Silberschwan in der Nacht. Flüsternd...
  • Hab oft im Kreise der Lieben
    Hab oft im Kreise der Lieben im duftigen Grase geruht und mir ein Liedlein gesungen, und alles war hübsch und gut.
  • Ich ging einmal spazieren
    Ich ging einmal spazieren, spazieren mit einem schönen Mädchen, la la la la la la lala, mit einem schönen Mädchen.
  • Juchhei, Blümelein!
    Juchhei, Blümelein! Dufte und blühe! Stecke alle Blättchen aus, wachse bis zum Himmel 'naus! Juchhei! heididei! Blümlein und blühe!
  • Morgen muß ich fort von hier
    Morgen muß ich fort von hier und muß Abschied nehmen. O du allerschönste Zier, Scheiden das bringt Grämen. Da ich dich so treu geliebt über alle Maßen...
  • Nun leb' wohl , du kleine Gasse
    Nun leb' wohl , du kleine Gasse, nun leb' wohl, du stilles Dach! Vater, Mutter sahn mir traurig, und die Liebste sah mir nach, und die Liebste sah mir...
  • Strom der Zeit
    Dunkel rauscht des Stromes Welle, wo kein Stern am Himmel steht, niemand sah noch seine Quelle, niemand weiß, wohin er geht.
  • Wie lieblich schallt im grünen Wald
    Wie lieblich schallt im grünen Wald des Waldhorns süßer Klang! Der Widerhall im Eichental hallts noch so lang, hallts noch so lang.
  • Wo e kleins Hüttle steht
    Wo e kleins Hüttle steht, ist e klein Gütle, Wo e kleins Hüttle steht ist e kleins Gut; und wo viel Buben sind, Mädle sind, Bube sind, do ists halt...
 Top