Mit Ernst, o Menschenkinder

Valentin Thilo (Sohn) (1642)

Die ersten drei Strophen dichtete Valentin Thilo der Jüngere 1642, während die 4. Strophe 1657 im Hannoverschen Gesangsbuch hinzugefügt wurde. Die Weise geht zurück auf "Von Gott will ich nicht lassen".

Kirchenlied (16. Jh./Lyon 1557, geistlich 1563)

Musiknoten zum Lied Mit Ernst, o Menschenkinder

Liedtext

Mit Ernst, o Menschenkinder,
das Herz in euch bestellt,
bald wird das Heil der Sünder,
der wunderstarke Held,
den Gott aus Gnad allein
der Welt zum Licht und Leben
versprochen hat zu geben,
bei allen kehren ein.

Bereitet doch fein tüchtig
den Weg dem großen Gast;
macht seine Steige richtig,
lasst alles, was er hasst;
macht alle Bahnen recht,
die Tal lasst sein erhöhet,
macht niedrig, was hoch stehet,
was krumm ist, gleich und schlicht.

Ein Herz, das Demut liebet,
bei Gott am höchsten steht;
ein Herz, das Hochmut übet,
mit Angst zugrunde geht;
ein Herz, das richtig ist
und folget Gottes Leiten,
das kann sich recht bereiten,
zu dem kommt Jesus Christ.

Ach mache du mich Armen
zu dieser heilgen Zeit
aus Güte und Erbarmen,
Herr Jesu, selbst bereit.
Zieh in mein Herz hinein
vom Stall und von der Krippen,
so werden Herz und Lippen
dir allzeit dankbar sein.