Volkslieder Lieder vom Handwerk

Ich hoble hin und her

Volkslied

Musiknoten zum Lied Ich hoble hin und her

Liedtext

Ich bin ein Schreiner, hoble glatt,
ich hoble hin und her;
Ich hoble rund und hoble glatt,
als ob's geglättet wär'.
Ich schneide, stemme, bohre so,
daß alles wohl sich fügt;
drum bin ich immer lebensfroh
und singe ganz vergnügt:
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.

So mache ich aus rohem Brett
an meiner Hobelbank
bald Tisch und Stuhl und Ruhebett,
bald Kasten, Schrein und Schrank.
Ich mach' es schnell und immer so,
daß alles wohl sich fügt;
drum bin ich immer lebensfroh
und singe ganz vergnügt:
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.

Und wird ein neues Haus gebaut,
so bin ich auch dabei;
was fein ist, wird mir anvertraut,
die Tür und mancherlei.
Ich mach' es schnell und immer so,
daß alles wohl sich fügt;
drum bin ich immer lebensfroh
und singe ganz vergnügt:
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.

So schaff und wirk' ich in der Welt
so gut und viel ich kann
und nütze, weil es Gott gefällt,
mir selbst und jedermann,
und wenn nur niemals irgendwo
ein Kunde mich betrügt,
so bin ich immer lebensfroh
und singe ganz vergnügt:
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.
Hei-di, hei-da, zum tra-la-tra-la-la.