Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz

Volkslied

Musiknoten zum Lied Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz

Liedtext

Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz,
da kamen die Schneider z'samm.
Da ritten ihrer neunzig,
ja neunmal neunundneunzig
auf einem Gockelhahn.
|: Widewidewitt dem Ziegenbock,
meck, meck, meck, dem Schneider! :|
Juchheirassa, juchheirassa, Zwirn raus! (Werda?)
Schneider meck, meck, meck,
Schneider meck, meck, meck,
Schneider meck, meck, meck,
juchheirassa! Laß dieNadel sausen!

Und als die Schneider Jahrtag hatten,
da waren sie alle froh.
Da aßen ihrer neunzig,
ja, neunmal neunundneunzig
an einem gebratnen Floh.

Und als sie nun gegessen hatten,
das waren sie voller Mut.
Da tranken ihrer neunzig,
ja, neunmal neunundneunzig
aus einem Fingerhut.

Und als sie nun getrunken hatten,
da kamen sie in die Hitz.
Da tanzten ihrer neunzig,
ja, neunmal neunundneunzig
auf einer Nadelspitz.

Und als sie nun getanzet hatten,
da sah man sie nicht mehr.
Da krochen ihrer neunzig,
ja, neunmal neunundneunzig
in eine Lichtputzscher.

Und als sie nun im Schlafen waren,
da knispelt eine Maus.
Da schlüpften ihrer neunzig,
ja, neunmal neunundneunzig
zum Schlüsselloch hinaus.

Und was ein rechter Schneider ist,
der wieget sieben Pfund.
Und wenn er das nicht wiegen tut,
ja, wia- wia-wiegen tut,
dann ist er nicht gesund.