Wir jagen durch Wälder

Karl Berg

Musiknoten zum Lied Wir jagen durch Wälder

Liedtext

Wir jagen durch Wälder,
durch duftiges Grün,
durch Schluchten und Thä1er,
wo Blumen uns blühn,
bergab und bergauf,
wir folgen dem Flusse im schlängelnden Lauf.
Nun, Brüder, schenkt ein!
Schenkt ein! Schenkt ein!
Es lebe der Wald
und der goldne Wein!

Hoch über uns wölbt sich
und hebt sich im Blau
des Himmels gewaltiger, ewiger Bau,
hoch atmet die Brust
in Welten versöhnender, friedlicher Lust.
Nun, Brüder, schenkt ein!
schenkt ein! schenkt ein!
Es lebe der Wald
und der Sonnenschein!

Und stehn wir
im dunkeln Forst in der Nacht
und sehen der Sterne lichtwandelnde Pracht,
dann denken wir nach,
was innige Freundschaft hochherzig vermag.
Nun, Brüder, schenkt ein!
schenkt ein! schenkt ein!
Es lebe der Wald
und der Herzfreund mein!

Im Rauschen der Bäume,
da tönt es wie Gruß,
im Duften der Blumen,
da weht es wie Kuß,
von dir aus der Fern',
du lieblich anmutiger, herziger Stern!
Nun, Brüder, schenkt ein!
schenkt ein! schenkt ein!
Es lebe der Wald
und das Herzmägdlein!