Jahreszeiten

Weihnachtslieder

Der Adventskranz und der Adventskalender

Von Christa Schyboll

Der Adventskranz, den bis zum heutigen Tag viele Familien zu Beginn der Adventszeit zuhause aufstellen, hat in Mitteleuropa traditionell vier Kerzen, die auf einem mit Tannenzweigen geflochtenen Kranz angebracht werden. In anderen christlichen Gegenden der Welt kann er auch fünf oder acht Kerzen haben, wobei die Mittelkerze dem Gottessohn gewidmet ist.

Zu Beginn jeder neuen Adventswoche wird eine weitere Kerze in der Dunklen Jahreszeit entzündet und manch eine Familie singt dazu Adventslieder oder betet zu den Heiligen: O Heiland, reiß die Himmel auf in der auch mal andere Dinge als Beruf und Karriere wichtig sind.

Andere erzählen sich weihnachtlich gestimmte Geschichten oder geniesen die Ruhe des Kerzenscheins zur eigenen Besinnung.

Heute hat der Adventskranz viele moderne Formen und Materialien, wobei der traditionelle Adventskranz mit seinen duftenden Tannenzweigen nichts von seiner Anziehung eingebüßt hat.

Vielen Kindern wird zu Beginn des Monats Dezember traditionell ein Adventskalender von den Eltern oder Großeltern geschenkt. Darin befinden sich 24 Türchen, wovon eines jeden Tag neu zu öffnen ist. Das größte Türchen ist das mit der Nummer 24, das am Heiligen Abend erst geöffnet werden darf. Seit 1851 kennt man diese Tradition. In früheren Zeiten verbargen sich hinter den verschlossenen Türen im Kalender schöne Bilder und Symbole. Im Zuge von Anspruch, Wohlstand und Kommerzialisierung wurden diese 24 Türchen mit Süßigkeiten – meist Schokolade – bestückt. Dann wandelte sich auch dies und man erfand die 24 Säckchen, von denen je eines täglich zu öffnen war, worin sich noch größere und wertvollere Geschenke unterbringen ließen.

Sinn dieses Kalenders, der seine Wurzeln in Deutschland hat, war es einst, den kleinen Kindern die Freude bis zum Weihnachtsfest mit seinen Geschenken ein klein wenig durch Vorfreude zu verkürzen. Heute schenken sich auch Jugendliche und Erwachsene solche erweiterten ›Kalender‹ in Form von Geschenksäckchen, die je nach Kassenlage mit Dinge des täglichen Gebrauchs ebenso bestückt werden, wie aber auch mit Schmuck, Kosmetika oder edlen Utensilien. Die meisten Kinder jedoch bekommen bis zum heutigen Tag den süßen Kalender mit 24 Naschereien bis zum Fest.