Waldfrieden

(Im stillen Walde, wo Friede wohnt)

Reishaus

Musiknoten zum Lied Waldfrieden

Liedtext

Im stillen Walde,
wo Friede wohnt,
wo unter den Wipfeln ehrwürdiger Eichen
die Andacht thront,
wo das Herz sich fühlt
von der tobenden Welt so fern:
|: da bin ich gern! :|

Im dunklen Walde,
wo Ruhe winkt,
wo über die Kronen duftender Bäume
der Schleier sinkt,
wo der Sturm erbraust
und dem Tagesgewühl so fern:
|: da bin ich gern! :|

Im trauten Walde,
wenn alles schweigt,
wo leise hinrieseln muntere Quellen,
fühl ich mich leicht;
wo der hoffenden Seele
leuchtend erscheint ihr Stern:
|: da bin ich gern! :|