Vor meines Herzliebchens Fenster

Volkslied (1840)

Musiknoten zum Lied Vor meines Herzliebchens Fenster

Liedtext

Vor meines Herzliebchens Fenster,
da ist ein klarer Sprung;
hätt ich daraus ein Trünkelein, ein Trünkelein,
dann würde mein Herz gesund!

Als sie daraus getrunken hat,
da war ihr Herz gesund;
so will ich mit meinem Herzliebsten
in einen Baumgarten gehn.

Baumgarten ist zugeschlossen,
da kommt niemand hinein,
als nur die schöne Brunn-Nachtigall,
die fliegt sich von oben herein.

Die Nachtigall wollen wir fangen
und kürzen ihr den Flug,
die Federn abzuschneiden,
die sind ja noch lang genug.

Ade, mein Allerherzliebchen,
jetzt zieh ich nach Engeland,
nach Engeland will ich fahren
und lasse dich, Mädchen, hier!

Dann schreib ich dir ein Brieflein,
dazu ein Kränzelein,
das Kränzelein ist gut zum Riechen,
ein Mädchen gut schlafen bei.

Hätt ich fünfhundert Gulden
in meiner Kiste stehn,
sie täten wohl nach mir fragen,
die jetzt noch lans mir gehn.

Hab ich der Gulden keine,
so hab ich doch frischen Mut;
so trag ich ein gülden Ringlein,
ein Feder auf meinem Hut.