Spinn, spinn, meine liebe Tochter

Volkslied (vor 1808)

Der Text des Lieds wurde bereits 1808 in "Des Knaben Wunderhorn" abgedruckt. Die Weise zum Text entstand jedoch erst später um 1836.

Musiknoten zum Lied Spinn, spinn, meine liebe Tochter

Liedtext

Spinn, spinn, meine liebe Tochter,
ich kauf dirn Paar Schuh.
Ja, ja, meine liebe Mutter,
auch Schnallen dazu.
Ich kann ja nicht spinnen,
es schmerzt mich mein Finger
und tut, und tut, und tut mir so weh!

Spinn, spinn, meine liebe Tochter,
ich kauf dirn Paar Strümpf.
Ja, ja, meine liebe Mutter,
auch Zwickeln darin!

Spinn, spinn, meine liebe Tochter,
ich kauf dir nen Mann.
Ach ja, liebe Mutter,
der steht mir wohl an!
Nun kann ich schon spinnen,
es schmerzt mich kein Finger
und tut nicht mehr weh!