Schlaget auf euer Zelt

(Jetzt geht der Marsch ins Feld)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Schlaget auf euer Zelt

Liedtext

Jetzt geht der Marsch ins Feld, da heißts:
Soldaten, schlaget auf euer Zelt!
Früh morgens da müssen wir exerzier'n,
halb links, halb rechts unsre Glieder formier'n.
Sobald der Tag anbricht,
das Gewehr auf der Schulter liegt.

Da ruft manch braver Soldat:
"O weh, wo bleibt mein lieber Kamerad?
Liegt er auf schöner Heiden,
gar zu schön wollen wir ihn begleiten.
Mein Kamerad und der ist tot,
trost ihn der liebe Gott!"

Die Weiber fangen zu weinen an:
"O weh, wo bleibt mein lieber, lieber Mann?
Die Kinder schreien allzugleich:
Trost Gott meinen Vater im Himmelreich!
Mein Vater und der ist tot:
Wer schafft uns Kindern Brot?"
Die Mädchen fangen zu weinen an:
"Wo ist, wo bleibt mein Bräutigam?
Er liegt auf grüniger Heide,
schneeweiß wolln wir ihn bekleiden,
Er ist geschossen zu tot:
Trost ihn der liebe Gott!

Jetzt gehts zum Ziel, zum End:
"Mein Schatz, mein herzallerliebstes Kind!
Bleib du fein ehrlich und getreu,
bis die Bataille ist vorbei,
Dann komm ich wieder zu dir:
Mein Schatz, das glaub du mir!"