Salve Gambrine!

(Gebt Bier her vom besten)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Salve Gambrine!

Liedtext

Gebt Bier her! vom besten;
geschwind nur, geschwinde,
denn länger zu dürsten
wär' Schmach ja und Sünde!
Die Kehle ist trocken,
der Magen der schreit:
|: Zu Hil - fe! Zu Hil - fe!
Nun ist's höchste Zeit! :|

Bei lieben Freunden dort,
bei ihren Scherzen
schwinden die Sorgen,
schweigen die Schmerzen;
|:wenn dich der Kummer drückt,
tief nur ins Glas geblickt!
Salve Gambrine!
Salve Gambrine! :|

Bei hellem Becherklang
fliehen die Stunden,
schnell sind mit frohem Sang
Leiden entschwunden.
|:Weit geht das Herz mir auf,
neu lacht mein Lebenslauf.
Salve Gambrine!
Salve Gambrine! :|

Wenn dann die Sterne
rings heimlich erblassen,
muß ich den trauten Ort
leider verlassen.
|:Wie war's doch heut so schön!
Brüder, auf Wiedersehn!
Salve Gambrine!
Salve Gambrine! :|