Nun laube, Lindlein, laube

Volkslied

Das Lied war bereits geistlich unter "Nun lobet mit Gesangen" im Glogauer Liederbuch 1555 verzeichnet, bevor es als weltliches Lied im Kuhländchen aufgezeichnet wurde.

Musiknoten zum Lied Nun laube, Lindlein, laube

Liedtext

Nun laube, Lindlein, laube
nicht länger ich's ertrag,
ich hab mein Lieb verloren,
hab gar ein traurig Tag.

Hast du dein Lieb verloren,
hast du ein traurigen Tag,
geh unter jenes Lindlein,
brich dir ein Kränzlein ab!

Das eine ist von Raute,
das andre von grünem Klee,
die schick ich meinem Buhlen,
ob er eins haben will.

Was schickt er mir denn wieder?
Von Gold ein Ringelein,
darauf, da steht geschrieben:
Schön's Lieb, vergiß nicht mein!

Wie sollt ich dein vergessen?
Ich denk ja deiner noch,
und sollt's so länger währen,
mein Leben müßt ich lan.