Nachtigall, wie sangst du so schön

Hoffmann von Fallersleben (1844)

Volksweise (18. Jh.)

Musiknoten zum Lied Nachtigall, wie sangst du so schön

Liedtext

Nachtigall, Nachtigall, wie sangst du so schön,
sangst du so schön vor allen Vögelein!
Nachtigall, Nachtigall, wie drang doch dein Lied,
drang doch dein Lied in jedes Herz hinein!
Wenn du sangest, rief die ganze Welt:
Jetzt muß es Frühling sein!
Nachtigall, Nachtigall, wie drang doch dein Lied,
drang doch dein Lied in jedes Herz hinein!

Nachtigall, was schweigest du nun,
du sangst so kurze Zeit.
Warum willst du singen nicht mehr?
Das tut mir gar zu leid.
Wenn du sangest, war mein Herz so voll
von Lust und Fröhlichkeit.
Warum willst du singen nicht mehr?
Das tut mir zu leid.

Wenn der Mai, der liebliche Mai
mit seinen Blumen flieht,
ist es mir so eigen ums Herz,
weiß nicht, wie mir geschieht.
Wollt ich singen auch, ich könnt es nicht,
mir gelingt kein einzig Lied.
Ja es ist mir so eigen ums Herz,
weiß nicht, wie mir geschieht.