Mit dem Pfeil, dem Bogen, durch Gebirg' und Thal

Friedrich Schiller (1804)

Musiknoten zum Lied Mit dem Pfeil, dem Bogen, durch Gebirg' und Thal

Liedtext

Mit dem Pfeil, dem Bogen,
durch Gebirg' und Thal
kommt der Schütz gezogen
früh im Morgenstrahl.
La la la la la la la la
la la la la la la la la.

Wie im Reich der Lüfte
König ist der Weih,
durch Gebirg' und Klüfte
herrscht der Schütze frei.
La la la la la la la la
la la la la la la la la.

Ihm gehört das Weite,
was sein Pfeil erreicht,
das ist seine Beute,
was da fleucht und kreucht.
La la la la la la la la
la la la la la la la la.