Kuckuck hat sich zu Tod gefall'n

Volkslied (1544/1550)

Musiknoten zum Lied Kuckuck hat sich zu Tod gefall'n

Liedtext

Kuckuck hat sich zu Tod gefall'n
von einer hohlen Weiden.
Wer soll uns diesen Sommer lang
die Zeit und Weil vertreiben?

Das soll sich tun Frau Nachtigall,
sie sitzt auf einem Zweige.
Sie singt, sie springt, ist freudenvoll,
wenn andre Vöglein schweigen.

Mein Buhl hat mir ein Brief geschickt,
darin da steht geschrieben:
Sie hat ein andern lieber dann mich,
darauf hat's mich vertrieben.

Hast du ein andern lieber als mich,
das acht ich wahrlich kleine.
Da sitz ich auf mein apfelgrau Roß
und reit wohl über die Heide.

Und da ich über die Heide kam,
mein Feinslieb trauert sehre.
Laß fahren, was nit bleiben will,
es gibt der Schönen mehre.

Der uns das Lied und den Gesang
von neuem hat gesungen,
das haben getan zwei Reiter gut,
ein alter und ein junger.