Im Schwarzen Walfisch zu Askalon

Josef Victor von Scheffel (1854)

Den Text schrieb Josef Victor von Scheffel (1826-1886), veröffentlicht 1854 in den "Fliegenden Blättern", auf eine Volksweise, die aus der Zeit vor 1783 stammt.

Volksweise (vor 1783)

Musiknoten zum Lied Im Schwarzen Walfisch zu Askalon

Liedtext

Im Schwarzen Walfisch zu Askalon da
trank ein Mann drei Tag',
|: bis daß er steif wie'n Besenstiel
am Marmortischelag. :|

Im Schwarzen Walfisch zu Askalon,
da sprach der Wirt: "Halt an!
|: Der trinkt von meinem Dattelsaft mehr,
als er zahlen kann!" :|

Im Schwarzen Walfisch zu Askalon,
da bracht' der Kellner Schar,
|: In Keilschrift auf sechs Ziegelstein
dem Gast die Rechnung dar.:|

Im Schwarzen Walfisch zu Askalon,
da sprach der Gast: "O weh!
|: Mein braves Geld ging alles drauf
im Lamm zu Ninive!" :|

Im Schwarzen Walfisch zu Askalon,
da schlug die Uhr halb vier,
|: Da warf der Hausknecht aus Nubierland
den Fremden vor die Tür! :|

Im schwarzen Walfisch zu Askalon
wird kein Prophet geehrt,
|:und wer vergnügt dort leben will,
zahlt bar, was er verzehrt. :|