Im frischen, grünen Wald

(Im Wald, im Wald, im frischen, grünen Wald)

Im Wald ist ein Gedicht von Pius Alexander Wolff aus dem Jahr 1820. Die Musik komponierte Carl Maria von Weber im gleichen Jahr.

Downloadformate

Musiknoten zum Lied - Im frischen, grünen Wald

Im Wald, im Wald,
im frischen, grünen Wald,
im Wald, wo's Echo schallt:
im Wald, wo's E-cho schallt;
da tönet Gesang und der Hörner Klang
so lustig den schweigenden Forst entlang.
Trara, trara, trara, trara!
Trara, trara, trara!
Trara, trara, trara!

Die Nacht, die Nacht,
die rabenschwarze Nacht,
die Nacht! Gesellen, wacht,
durchwacht die schwarze Nacht!
Die Wölfe sie lauern und sind nicht fern,
das Bellen der Hunde sie hören's nicht gern.
Wau, wau, wau, wau, wau, wau, wau, wau!
Wau, wau, wau, wau, wau, wau!
Wau, wau, wau, wau, wau, wau!

Die Welt, die Welt,
die große, weite Welt,
die Welt ist unser Zelt,
die Welt ist unser Zelt!
Und wandern wir singend, so schallet die Luft,
die Wälder, die Täler, die felsige Kluft.
Hallo, hallo, hallo, hallo!
Hallo, hallo, hallo!
Hallo, hallo, hallo!

 Top