Ich liebte nur Ismenen

Volkslied (18. Jh.)

Volksweise (18. Jh.)

Musiknoten zum Lied Ich liebte nur Ismenen

Liedtext

Ich liebte nur Ismenen,
Ismene liebte mich.
Mit Wehmut und mit Tränen,
getreu verließ ich dich.
Noch heg ich gleiche Triebe,
nur du siehst mein Gesicht.
Beweg ihr Herz, o Liebe,
nur straf' Ismene nicht!

Dort unter jener Buchen
gabst du mir Strauß und Band.
Da kamst du, mich zu suchen
und gabst mir deine Hand;
da gabst du mit Erröten
den Ring, den Untreu' bricht,
Gedanken, die mich töten,
nur straft Ismenen nicht!

Dort unter jener Linde
grubst du mit Händen ein:
Wer untreu wird, der finde
hier seinen Leichenstein!
Schont, Götter, schont Ismenen,
die selbst ihr Urteil spricht.
Mein Grab soll euch versöhnen,
nur straft Ismenen nicht.