Heil dir, o Oldenburg

Theodor von Kobbe (1844)

Theodor von Kobbe schrieb dieses Lied 1844, das als Landeshymne des ehemaligen Großherzogtums Oldenburg verwendet wurde.

Musiknoten zum Lied Heil dir, o Oldenburg

Liedtext

Heil dir, o Oldenburg,
Heil deinen Farben!
Gott schütz' dein edles Roß,
er segne deine Garben!
|: Heil deinem Fürsten, Heil!
der dir treu zugewandt,
der dich so gern beglückt,
o Vaterland! :|

Ehr' deine Blümelein,
pfleg' ihre Triebe;
sie blühen blau und rot:
die Freundschaft und die Liebe.
|: Wie deine Eichen stark,
wie frei des Meeres Flut,
sei freier Männer Kraft
dein höchstes Gut! :|

Mutig dein Wimpel fliegt
durch alle Meere,
wohin dein Krieger zieht,
zollt man ihm Ruhm und Ehre;
|: schleudert den fremden Kiel
der Sturm an deinem Strand,
birgt ihn der Lotsen Schar
mit treuer Hand. :|

Wer deinem Herde naht,
fühlt augenblicklich,
daß er hier heimisch ist,
er preiset sich glücklich.
|: Führt ihn sein Wanderstab
auch alle Länder durch,
du bleibst sein liebstes Land,
mein Oldenburg! :|