Geh schäme dich

(Ein Schüssel und ein Häfelein ist all mein Küchgeschirr)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Geh schäme dich

Liedtext

Ein Schüssel und ein Häfelein
ist all mein Küchgeschirr;
doch wenn ich halt an dich gedenk,
so mein' ich, so mein' ich,
ich mein' ich war bei dir.

"Hast g'sagt, du willst mich nehmen,
Sobald der Sommer kam.
Der Sommer ist gekommen,
du hast mich nicht genommen.
Geh schäme dich, geh schäme dich!
gelt ja, du nimmst mich noch?«

"Wie kann ich dich denn nehmen,
wenn ich dich gar nicht mag',
du bist ja wüst vom Angesicht,
Verzeih mirs Gott, ich mag dich nicht;
geh schere dich, geh packe dich,
und schau mich gar nicht an!"

"Ich glaub, du bist besoffen,
du dummer Gockel du!
Ich scher mich nicht, kehr mich nicht dran,
ich hab bald einen andern Mann,
ich kriege, ich kriege
bald einen andern Mann!«

"O krieg mir nicht die Kränke,
sonst habe ich gleich den Frost;
ich lieb dich immer klar und rein
Du sollst mein liebes Schätzchen sein,
sollst immer, sollst immer
mein liebes Schätzchen sein!«

"Was hören meine Ohren?
Nicht wahr, du liebst mich noch?
Schlag ein, schlag ein, schlag ein aufs neu:
wir bleiben, bleiben uns getreu,
wir bleiben, wir bleiben,
wir bleiben uns getreu!"