Frei ist der Jäger in dem Wald

Volkslied

Musiknoten zum Lied Frei ist der Jäger in dem Wald

Liedtext

Frei ist der Jäger in dem Wald, hallo, hallo!
Wo seine Stimme wiederhallt, hallo, hallo!
Er scheuet weder Frost noch Hitz',
ihn schrecket weder Sturm noch Blitz,
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!

Er klettert über Berg und Tal, hallo, hallo!
der grüne Hain, der ist sein Saal; hallo, hallo!
sein Ziel ist nur der flinke Hirsch,
den er erschleichet auf der Pirsch;
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!

Der Reiche dehnt sich morgens spät, hallo, hallo!
ihn flieht die Ruh' im Eiderbett; hallo, hallo!
der Jäger ruht im weichen Gras,
ihn stärket noch des Taues Naß;
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!

Und kehrt er heim dann von der Jagd, hallo, hallo!
kommt Liebchen ihm entgegen, fragt; hallo, hallo!
er aber zeigt als seinen Gruß
den grünen Bruch, wird ihm ein Kuß;
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!

Doch tönet laut des Jägers Horn, hallo, hallo!
das ist für ihn der schärfste Sporn, hallo, hallo!
da sitzt er jetzt auch noch so warm,
er reißt sich aus des Liebchens Arm;
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!

Und ist er einst auch alt und schwach, hallo, hallo!
dem Waidwerk geht er doch noch nach; hallo, hallo!
Kein Arzt, kein Bette tut ihm not;
er stirbt im Wald, sanft ist sein Tod;
dies ist sein Element, hallo!
Dies ist sein Element!