Fein sein, bei'nand bleibn

Volkslied (um 1800)

Volksweise (um 1800)

Musiknoten zum Lied Fein sein, bei'nand bleibn

Liedtext

Fein sein, bei'nander bleibn!
Fein sein, bei'nander bleibn!
Mag's regn oder windn,
oder aber schneibn,
Fein sein, bei'nander bleibn!
Fein sein, bei'nander bleibn!

Gscheit sein, nit einitappn!
Gscheit sein, nit einitappn!
Es steckt oft der Fuchs in der Zipflkappn.
Gscheit sein, nit einitappn!
Gscheit sein, nit einitappn!

Frisch sein, nit ummamockn!
Frisch sein, nit ummamockn!
Und geht a dein Häusl und die Liab in Brockn.
Frisch sein, nit ummamockn!
Frisch sein, nit ummamockn!

Treu sein, nit aussigrasn!
Treu sein, nit aussigrasn,
denn die Liab' is so zart wie n'a Soafnblasn.
Treu sein, nit aussigrasn!
Treu sein, nit aussigrasn!