Falsche Liebe

(So schön wie eine Rose, die auf dem Stengel erblüht)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Falsche Liebe

Liedtext

So schön wie eine Rose,
die auf dem Stengel erblüht,
so schön ist auch ein Jungfräulein,
wenn sie ihr Kränzchen aufzieht.

So falsch wie eine Schlange,
die auf der Erde umkriecht,
so falsch ist auch ein Junggeselle,
wenn er sein Mädchen verführt.

Und wenn er sie verführet hat,
auf freier Straß läßt er sie stehn;
dann denkt das Mädchen in seinem Sinn:
Wo soll ich nun weiter hingehn?

In einem fremden Städtchen
wer nimmt sich meiner an?
Ich darf es Niemand erzählen
daß ich noch Eltern hab.

Ach hätte mich meine Mutter
als ich geboren war,
ein Stein an Hals gebunden,
ins tiefste Meer versenkt!

So wär ich gleich gestorben
als ein unschuldigs Blut,
und hätt auch nie erfahren,
was falsche Liebe tut.