Es freit ein wilder Wassermann

Volkslied (1813)

Volksweise (18. Jh.)

Musiknoten zum Lied Es freit ein wilder Wassermann

Liedtext

Es freit ein wilder Wassermann
in der Burg wohl über dem See.
Des Königs Tochter mußt er han,
die schöne junge Lilofee.

Sie hörte drunten Glocken gehn
im tiefen, tiefen See.
Wollt Vater und Mutter wiedersehn,
die schöne junge Lilofee.

Und als sie vor dem Tore stand,
vor der Burg wohl über dem See,
da neigt sich Laub und grünes Gras
vor der schönen jungen Lilofee.

Und als sie aus der Kirche kam
von der Burg wohl über dem See,
da stand der wilde Wassermann
vor der schönen jungen Lilofee.

Sprich, willst du hinunter gehn mit mir
von der Burg wohl über dem See.
Deine Kindlein weinen nach dir,
du junge schöne Lilofee.

Und eh ich die Kindlein weinen lass
im tiefen, tiefen See,
scheid ich von Laub und grünem Gras,
ich arme junge Lilofee.