Das Jägerleben mir gefällt

Volkslied (1861)

Musiknoten zum Lied Das Jägerleben mir gefällt

Liedtext

Das Jägerleben mir gefällt
vor allem in der ganzen Welt;
das ist ein Leben göttergleich,
ein Leben wie im Himmelreich!

Ein muntrer Sinn, ein froh Gemüt,
ein freies Wort, ein frisches Lied,
ein biedres Herz in treuer Brust,
das schafft dem Jäger seine Lust.

Drum, wer, von bösem Groll erfüllt,
auf unser edles Waidwerk schilt,
auf unsre edle Jägerei;
ich mein', daß dies ein Mucker sei.

Zwar wird dem Jäger nicht geschenkt,
was Sterbliche zu Zeiten kränkt;
hat Sorg' und Kummer oft zuhauf;
's ist einmal so der Welten Lauf.

Doch trägt er jedes Ungemach
mit leichtem Sinn, fragt wenig nach;
wahrt seinen frohen, guten Mut;
das macht das frische Jägerblut.

Und wenn er in die Joppe fährt,
da ist der Kerl wie umgekehrt;
dann dünkt er sich wie Krösus reich
und allen Potentaten gleich.

Und wenn, wie's zu geschehen pflegt,
auch ihm sein letztes Stündlein schlägt,
geht himmelwärts dann seine Jagd,
wo Petrus ihm entgegenlacht.