Wir singen dir, Immanuel

Paul Gerhardt (1653)

Das Lied wird üblicherweise zur Melodie "Vom Himmel hoch da komm ich her" gesungen, es kann jedoch auch zzur Weise "Steht auf, ihr lieben Kinderlein" gesungen werden.

Musiknoten zum Lied Wir singen dir, Immanuel

Liedtext

Wir singen dir, Immanuel,
du Lebensfürst und Gnadenquell,
du Himmelsblum und Morgenstern,
du Jungfraunsohn, Herr aller Herrn.

Wir singen dir in deinem Heer
aus aller Kraft Lob, Preis und Ehr,
dass du, o lang gewünschter Gast,
dich nunmehr eingestellet hast.

Von Anfang, da die Welt gemacht,
hat so manch Herz nach dir gewacht,
dich hat gehofft so lange Jahr
der Väter und Propheten Schar:

"Ach, dass der Herr aus Zion kam
und unsre Bande von uns nahm!
Ach, dass die Hilfe brach .herein,
so würde Jakob fröhlich sein!"

Nun du bist hier, da liegest du,
hältst in dem Kripplein deine Ruh,
bist klein und machst doch alles groß,
bekleidst die Welt und kommst doch bloß.

Ich aber, dein geringster Knecht,
ich sag es frei und mein es recht:
Ich liebe dich, doch nicht so viel,
als ich dich gerne lieben will.

Der Will ist da, die Kraft ist klein;
doch wird die nicht zuwider sein
mein armes Herz, und was es kann,
wirst du in Gnaden nehmen an.

Und bin ich gleich der Sünden voll,
hab ich gelebt nicht, wie ich soll,
ei, kommst du doch deswegen her,
dass sich der Sünder zu dir kehr.

So fass ich dich nun ohne Scheu,
du machst mich alles Jammers frei.
Du trägst den Zorn, du würgst den Tod,
verkehrst in Freud all Angst und Not.

Du bist mein Haupt, hinwiederum
bin ich dein Glied und Eigentum
und will, soviel dein Geist mir gibt,
stets dienen dir, wie dirs beliebt.

Ich will dein Halleluja hier
mit Freuden singen für und für,
und dort in deinem Ehrensaal
soll's schallen ohne Zeit und Zahl.