Es blühen die Maien

Volkslied

Ein altes Volkslied aus Tirol, das zum ersten Mal von einem unbekannten Organisten aus Igis aufgezeichnet wurde.

Musiknoten zum Lied Es blühen die Maien

Liedtext

Es blühen die Maien
bei kalter Winterzeit,
ist alles im Freien
auf unrer Schäferswaid.
Ja, alles blüht in schönster Pracht,
die Erd hat süßen Duft gebracht.
Es singet und klinget:
Flöten blasen, Harfen schlagen,
und ich kann's nicht all hersag'n,
was sich zugetrag'n.

Heut ist uns geboren
der Heiland dieser Welt
und Gott ist Mensch geworden,
wie uns die Schrift vermeldt.
Es singt die schöne Nachtigall,
ich sah vom Himmel einen Strahl
hell werden auf Erden:
Sonne steigt vom Himmelssaal
und neiget sich auf einen Stall,
Engel singen all.

Ach Kind, lass geschehen,
dass ich in voller Freud
dich einmal kann sehen
in deiner Herrlichkeit.
Du wirst mein Tröster sein,
wenn arm ich dann vor dir erschein.
Dein Weinen lass scheinen,
gib mir darum wahre Reu,
weil noch die Zeit der Gnaden sei,
Kindlein, steh mir bei.