Der Bauer hatt' drei Töchter

(Es war einmal ein Bauer, der hatte drei Töchter)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Der Bauer hatt' drei Töchter

Liedtext

Es war einmal ein Bauer,
der Bauer hatt' drei Töchter,
drei Töchter hatt' der Bauer.

Die erste nahm sich 'en Edelmann,
die zweite nahm sich 'en Spielemann,
die dritte nahm sich 'en Bauer.

Da sprach die älteste Schwester,
da sprach die älteste Schwester:
"Meiner ist der Beste.

Wenn ich morgens früh aufsteh
und in meine Stube geh,
da hör ich Jäger blasen.

Und was weiter noch dabei.'
und was weiter noch dabei?
schöne Hündlein bellen!"

Da sprach die zweite Schwester,
da sprach die zweite Schwester:
"Meiner ist der Beste!

Wenn ich morgens früh aufsteh
und in meine Stube geh,
da seh ich Geiglein hängen.

Und was weiter noch dabei?
und was weiter noch dabei:
Schöne rote Bändlein."

Da sprach die dritte Schwester
da sprach die dritte Schwester,
"Meiner ist der Beste!

Wenn ich morgens früh aufsteh
und in meine Scheuer geh,
da seh ich dreschen meinen.

Und was weiter noch dabei?
und was weiter noch dabei?
schönes Geld im Kasten."

Und wie es kam um die Fastenzeit,
und wie es kam um die Fastenzeit,
da Schlacht' der Bauer einen Ochsen.

Er lud sich den hungrigen Edelmann
und den armen Spielemann
zu sich 'nauf zu Gaste.

Da spielt' der arme Spielemann,
da tanzt der hungrige Edelmann,
da saß der Bauer und lachte.