Bei Kolberg auf der grünen Au

Ernst Moritz Arndt

Ernst Moritz Arndt (1769-1860) verfasste 1813 den Text zum Lied über Gneisenau, der 1807 die Festung Kolberg erfolgreich gegen die Franzosen verteidigte.

Musiknoten zum Lied Bei Kolberg auf der grünen Au

Liedtext

Bei Kolberg auf der grünen Au,
juchheidihei, juchheidihei,
geht's mit dem Leben nicht so genau,
juchheidihei, juchheidihei.
|: Da donnert's aus Kanonen,
da säht man blaue Bohnen,
die nimmer Stengel treiben
bei Kolberg auf der Au. :|

Bei Kolberg hat es flinken Tanz,
juchheidihei, juchheidihei,
um Mauer und Graben, um Wall und Schanz',
juchheidihei, juchheidihei.
|: Sie tanzen all' so munter,
daß mancher wird herunter
vom Tanzplatz tot getragen
bei Kolberg auf der Au. :|

Wie heißt die Braut, die Hochzeit hält,
juchheidihei, juchheidihei,
um die so mancher tanzend fällt,
juchheidihei, juchheidihei?
|: Stadt Kolberg heißt die Schöne,
sie weckt die hellen Töne,
wonach die Tänzer tanzen
auf Kolbergs grüner Au. :|

Wie heißt ihr schöner Bräutigam,
juchheidihei, juchheidihei,
es ist ein Held vom deutschen Stamm,
juchheidihei, juchheidihei?
|: Ein Held von echten Treuen,
daß sich die Deutschen freuen,
und Gneisenau klingt sein Name
auf Kolbergs grüner Au. :|