Jahreszeiten

Weihnachtslieder

Weihnachten in Tschechien

Von Christa Schyboll

Wie wird das kommende Jahr? Die Weihnachtszeit eignet sich besonders gut zum orakeln der Zukunft, glauben die Tschechen. Es gibt so manche Bräuche, mit denen man diese Vorhersagen versucht. So beispielsweise das Apfelschneiden. Wenn das Weihnachtsessen beendet ist, schneiden alle einen Apfel in zwei Hälften quer. Quer meint hier: Den "Äquator" entlang. Erkennt man im Inneren des Apfels einen Stern, so steht dies für Glück und Gesundheit. Das vier-gliedrige Kreuz dagegen ist kein gutes Omen und steht für Krankheit und Tod für irgendjemand im Raum.

Ein anderer Brauch, zu Weihnachten ein wenig mehr über die kommende Stabilität und Gesundheit zu erfahren, geschieht mit dem Walnußschalen-Test. Die Schalen sind die kleinen Boote, die in einer Schüssel zu Wasser gelassen werden. Schafft die Schale es, die Schüssel unbeschadet zu überqueren, ist Gesundheit angesagt. Sinkt sie jedoch, dann steht Unheil ins Haus.

Auch die Frage nach der eigenen Hochzeit interessiert zum Jahresende viele heiratsfähige Frauen. Unverheiratete Mädchen sollten am 4. Dezember, dem Tag der heiligen Barbara, einen kleinen Zweig vom Kirschbaum abschneiden und ins Wasser stellen. Blüht er bis zum Heiligen Abend, steht die Hochzeit im kommenden Jahr bevor.

Das tschechische Weihnachtsessen kennt eine große Anzahl von Traditionen, die zum Teil aber auch noch mit vielen Regeln und Aberglauben verknüpft sind. Sie alle einzuhalten, dürfte früher so manche Mühe bereitet haben. Heute ist es schon mehr Legende.

So darf nach der Tradition im Haus kein Licht brennen, bevor die ersten Sterne am Himmel leuchten. Wenn sie zu leuchten beginnen, wird das Essen serviert. Der Tisch muss immer für eine gerade Anzahl von Gästen gedeckt sein – sonst droht Unheil, gar Tod. Ist aber eine ungerade Zahl von Gästen eingeladen, stellt man sicherheitshalber ein Gedeck mit dazu. Wenn die Tischbeine mit Seilen verknotet werden, ist die Sicherheit des Hauses vor Dieben und Einbrecher fürs kommende Jahr gesichert.

Weihnachtsleckereien für das Vieh

Niemand darf mit dem Rücken zu Tür sitzen und niemand darf den Tisch verlassen, bevor das Essen beendet ist. Alkohol am Heiligen Abend ist in Tschechien tabu. Die erste Person, die den Tisch nach dem Essen verlässt, wird auch die erste sein, die im folgenden Jahr sterben wird – laut der alten Überlieferungen. Essensreste, Krümel oder Fischgräten werden im Garten um die Bäume herum vergraben, damit sie im nächsten Jahr reiche Ernte tragen. Auch den Tieren ist beim Mahl mit guten Sachen zu gedenken. Die Hennen werden mit Speisen bedacht, damit sie im kommenden Jahr viele Eier lesen. Für sie gibt es Mohn, Erbsen, Weizen und Gerste. Die Ziegen bekommen Äpfel zu Weihnachten und die Kühe ein Stück Vánocka – das tschechische Weihnachtsbrot.

Das Weihnachtsessen besteht traditionell aus Suppe, Brot mit Honig, Karpfen, Kartoffelsalat, Früchten, Dessert (Apfelstrudel oder - Weihnachtsbrot), und weiteren Speisen. Neun Gänge müssen es mindestens sein.

Neben den kulinarischen Speisen des Weihnachtsessens gibt es auch Speisen mit magischen Kräften, die gerne verwendet werden. Dazu gehört beispielsweise Knoblauch, der Kraft und Schutz bringen soll. Manche Familien stellen eine ganze Schüssel voll unter den Weihnachtstisch.

Dem Honig sagt man nach, er schütze gegen das Böse. Für Stärke und Gesundheit wiederum sind die Pilze besonders gefragt.

Die Überlieferungen haben aber noch so einiges zu berichten: So wird derjenige, der tagsüber am Heiligen Abend gefastet hat, am Abend ein goldenes Schweinchen an der Wand sehen.

Nach dem Weihnachtsessen sollte bis zur Mitternachtsmette kein offenes Feld mehr überquert werden. Wer es dennoch tut, kann innerhalb des Jahres sterben. Wer die anderen nicht beschenkt, wird von Armut heimgesucht werden. Und schwangere Frauen wissen beim Eintreten des ersten Besuchers am Heiligen Abend das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes. Tritt eine Frau zuerst ein, wird es ein Mädchen.

Wie in vielen Ländern bringt am 24. Dezember das Jesuskind die Geschenke für die Kinder. Bevor das große Weihnachtsmahl startet, ist Fasten angesagt. Dann feiert man gemeinsam die Christmette wie auch in anderen christlich orientierten Kulturen.