Jahreszeiten

Weihnachtslieder

Weihnachten in Polen

Von Christa Schyboll

Bevor das üppige Weihnachtsschlemmen in Polen beginnt, ist Fasten angesagt. Die Adventszeit ist eine Zeit der Zurückhaltung und des Fastens, die erst mit dem Heiligabend endet.

Ein polnischer Brauch, der in manchen Gegenden noch gepflegt wird, ist es, eine kleine Menge Heu unter das Tischtuch oder in die vier Ecken des Zimmers zu legen. Dieses Heu symbolisiert Christi Geburt im Stall. Man bittet um eine reiche Ernte im kommenden Jahr. Viele Familien legen auch gern Geldmünzen unter die Teller oder unter die Tischdecke. Diese Geste soll vor Armut schützen. Ähnliches geschieht mit einer Fischgräte oder Fischschuppe, die nach dem Essen in den Geldbeutel kommt.

Wie überall wird Weihnachten auch in Polen mit der Großfamilie begangen. Wenn der erste Stern am Himmel auftaucht, kann das Weihnachtsessen beginnen. Man legt häufig ein Gedeck mehr auf, als Personen anwesend sind, um auch einen unerwarteten Besuch herzlich willkommen zu heißen. Dies ist ein Zeichen besonderer Gastfreundschaft. Zugleich ist es aber auch an Andenken an einen lieben Verstorbenen, der nun am gemeinsamen Essen nicht mehr teilnehmen kann.

Das Weihnachtsessen nennt man Wigilia. Es kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: Wachen. Es steht für beten und wachen vor der Ankunft Christi.

Zum Heiligen Abend gehören traditionell auch die Weihnachtsobladen. Es sind große eckige Backobladen mit einem aufgeprägten Bild. Zum Weihnachtsessen wird meist Suppe vor dem Fisch gereicht, der oftmals ein Karpfen ist. Vor dem Essen wird in vielen Familien das Evangelium gelesen und gebetet. Dann teilen alle ihre Weihnachtsobladen untereinander und wünschen sich frohe Weihnachten – auf polnisch heißt das: "Wesolych Swiat Bozego Narodzenia!" Der Brauch des Teilens der Obladen steht symbolisch für das Leben, das man miteinander als Familie teilt. Liebe und Versöhnung finden hierin ihren Ausdruck.

Nach dem Essen gibt es die Geschenke und anschließend geht die ganze Familie zur Weihnachtsmette um Mitternacht. Danach werden noch zwei weitere Tage Weihnachten gefeiert.

Das Weihnachtsfrühstück besteht oft aus Rührei und Aufschnitt, geräuchertem Lachs, Salaten, Kuchen, Mohnrolle, Lebkuchen oder Kutja.

Der 25. Dezember ist gleichzeitig auch der polnische Nationalfeiertag.