Jahreszeiten

Weihnachtslieder

Weihnachten in den USA

Von Christa Schyboll

Die Vielfalt der nordamerikanischen Art Weihnachten zu feiern, erklärt sich leicht aus der Vielfalt der Völker, die dort eine neue Heimat fanden. So unterschiedlich die Kulturen dort sind, so unterschiedlich auch die Bräuche. So wird Weihnachten in den USA auch X-Mas oder Yule genannt. Entsprechend kennt man das Aufhängen von Mistelzweigen aus England, das Schmücken des Kamins mit Weihnachtssternen aus Mexiko oder eines Weihnachtsbaumes aus Deutschland. Die Bräuche im Süden der Vereinigten Staaten sind ein wenig anders. Hier werden mit Feuerwerken gern die bösen Geister vertrieben.

Üblich ist es, zum Fest Grüße an Freunde und Verwandte zu schicken und dabei darauf zu verzichten, besonders den christlichen Hintergrund herauszuheben. Das hat mit der amerikanischen political correctness zu tun, die die Multikulturalität in den Vordergrund stellt.

Der Heilige Abend, den man Christmas Eve nennt, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Weihnachten beginnt in der Regel mit der Mitternachtsmesse in der Heiligen Nacht, die in den Christmas Day übergeht. Das traditionelle Festessen kennt vor allem den Truthahn und leckeren Beigaben.

Auch in den USA ist Weihnachten ein starker Konsumfaktor und entsprechend ein sehr gutes Geschäft – wie auch in Europa und in Asien, wo es auch deswegen immer beliebter wird. Die Dekoration in den Vereinigten Staaten ist üppig und auch schon von außen großzügig an den Fassaden zu erkennen. Die Häuser sind über und über mit Lichterketten behangen und in die Vorgärten werden sehr gerne szenische Krippen um die Geburt Jesu aufgebaut.

Die Geschenke für die Kinder bringt Santa Claus. Er lebt der Legende nach am Nordpol und kommt mit seinem vollbeladenen Rentierschlitten in der Nacht vom Heiligen Abend zum ersten Weihnachtsfeiertag. Die Geschenke werden allerdings erst am 1. Weihnachtsmorgen geöffnet. Damit Santa Claus bei Kräften bleibt, stellt man ihm Milch und Kekse bereit.

Die amerikanischen Kirchen kennen auch die weihnachtliche Krippentradition und werden um diese Zeit besonders gerne besucht.

Mit über 30.000 Lichtern ist der imposante Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center in New York zu bewundern. Dieser beeindruckende Baum wurde im Jahre 1931 erstmalig aufgestellt. Außerdem sind auch große Xmas-Paraden angesagt, die allerorten stattfinden.

Die Kinder ziehen, wie in vielen Ländern, zum Heiligen Abend gern durch die Straßen, klingeln, singen ihre schönen Lieder und werden mit Süßigkeiten beschenkt.