Laß mich stehen, mein Gott

Volkslied

Musiknoten zum Lied Laß mich stehen, mein Gott

Liedtext

Laß mich stehen, mein Gott,
wo die Stürme wehen
und schone mich nicht!
Das Kind wird vergehen,
der Mann wird bestehen.
Behüte mich nicht!

Laß mich jagen, mein Gott,
wo die Flammen schlagen
und kühle mich nicht!
Das Kind wird klagen,
der Mann ertragen.
Lösche mich nicht!

Laß mich finden, mein Gott,
wo die Besten sich finden
und hämmere mich!
Aus Sturm und Flamme,
vom Kind zum Manne -
schone mich nicht!