Goldne Abendsonne

Anna Barbara Urner (1788)

Musiknoten zum Lied Goldne Abendsonne

Liedtext

Goldne Abendsonne,
wie bist du so schön!
Nie kann ohne Wonne,
deinen Glanz ich sehn.

Schon in früher Jugend
sah ich gern nach dir,
und der Trieb der Tugend
glühte mehr in mir.

Wenn ich so am Abend
staunend vor dir stand
und, an dir mich labend,
Gottes Huld empfand.

Doch vor dir, o Sonne,
wend' ich meinen Blick
mit noch höh'rer Wonne
auf mich selbst zurück.

Schuf uns ja doch beide
eines Schöpfers Hand,
dich im Strahlenkleide,
mich im Staubgewand.