Ein freies Leben führen wir

Friedrich Schiller (1781)

Schillers Räuberlied aus seinem Schauspiel Die Räuber wird auf die angepasste Melodie des Studentenlieds Gaudiamus Igitur gesungen. 1781 erstmals gedruckt, fand das Räuberlied schnelle Verbreitung und wurde in diversen Varianten und Zusatzstrophen auf Theatern und im Volksmund gesungen.

Musiknoten zum Lied Ein freies Leben führen wir

Liedtext

|: Ein freies Leben führen wir,
Ein Leben voller Wonne, :|
Der Wald ist unser Nachtquartier,
Bei Sturm und Wind marschieren wir,
|: Der Mond ist unsre Sonne. :|

|: Heut kehren wir bei Pfaffen ein,
Bei reichen Pächtern morgen, :|
Da gibt's Dukaten, Bier und Wein,
Was drüber ist, das lassen wir fein,
|: Den lieben Herrgott sorgen. :|

|: Und haben wir im Rebensaft
Die Gurgel ausgebadet, :|
So machen wir voll Mut und Kraft
Selbst mit dem Teufel Brüderschaft,
|: Der in der Hölle bratet. :|

|: Und wenn dann unser Stündlein kommt,
Das unsre Taten lohnet, :|
So trinken wir uns toll und voll
Und bring'n dem Schwarzen unsern Zoll,
|: Der in der Hölle thronet. :|