Volkslieder Lieder vom Handwerk

Die Leineweber haben eine saubere Zunft

Volkslied (18. Jh.)

Volksweise (18. Jh.)

Musiknoten zum Lied Die Leineweber haben eine saubere Zunft

Liedtext

Die Leineweber haben eine saubere Zunft,
Mittfasten halten sie Zusammenkunft.
harum di scharum di
schrumm, schrumm, schrumm.
Aschegraue, dunkelblaue,
mir ein Viertel,
dir ein Viertel,
schrumm, schrumm, schrumm.

Fein oder grob, gefressen wern se doch mit der Jule,
mit der Spulle, mit der schrumm, schrumm, schrumm.

Die Leineweber nehmen keinen Lehrjungen an,
der nicht sechs Wochen fasten kann.

Die Leineweber schlachten alle Jahr zwei Schwein,
das eine ist gestohlen, und das andre ist nicht sein.

Die Leineweber haben ein Schifflein klein,
da setzen sie die Wanzen und die Flöhe hinein.

Die Leineweber machen eine saubere Musik,
wie wenn zwölf Müllerwagen fahren über die Brück.