Die heilgen drei König mit ihrem Stern

Volkslied (1616)

Musiknoten zum Lied Die heilgen drei König mit ihrem Stern

Liedtext

Die heilgen drei König mit ihrem Stern,
die kamen her aus Morgenland fern,

dieweil sie da gehöret zwar,
daß Jesus zu Bethlehem geboren war.

Zu Bethlehem im jüdischen Land,
zur Zeit Herodes wohl bekannt.

Sie zogen gen Jerusalem fort
und kamen an Herodis Ort.

Sie fragten Herodem mit großen Freuden:
Wo ist der geboren König der Juden?

Wir haben gesehen seinen Stern
im Morgenland mit großen Begehrn.

Und kommen, ihn anzubeten, an:
Herr König, tut uns recht verstahn!

Da das der König Herodes hört,
sein Leib erschrecket ganz empört,

dazu das ganze Jerusalem.
Darum er ließ versammelen

all Hohepriester und Schriftgelehrten,
fragend, wo Jesus soll geboren werden.

Sie aber sagten allzuhand:
Zu Bethlehem im jüdischen Land.

Wie solches all geschrieben steht
durch den Propheten gar bereit.

Da berufet Herodes die Weisen sein
gar heimlich und erlernet von ihn,

zu welcher Zeit der Sterne zwar
erschienen war gar hell und klar,

und ließ sie gehn gen Bethlehem
und sprach: Nun ziehet alle dahin

und forscht mit Fleiß nach dem Kindelein,
das da soll all geboren sein.

Und wenn ihrs findet, sagt mirs dann,
daß ich auch komm und bet es an.

Wie sie nun solches hatten gehört
von König Herode, zogen sie fort,

verließen Jerusalem den Plan
und sahen den Stern vorher gan,

den sie bevor im Morgenland
gesehen hatten und erkannt.

Wie er nun kam da auf den Plan
zu Bethlehem, blieb er stille stahn.

Täten sie sich sehr alle zwar
und hoch im Herzen erfreuen dar.

Und gingen in das Häuselein,
funden das zart schön Kindelein

mit Maria seiner Mutter rein,
mit schlechten Tüchlein wickelt fein.

Sie fielen nieder, beteten es an,
täten ihr Schätze dar auf den Plan.

Legten ihm Gold, Weihrauch, Myrrhen dar
und wurden im Traum gewarnet zwar,

daß sie nicht wieder zu Herodes kehrten
und setzten ihr Leben in Gefährden.

Und zogen ein andern Weg heraus,
vermeideten also Herodis Haus.

Das Kindelein, das Jesulein,
woll allzeit in unserm Herzen sein.

Ehr sei, Preis und Herrlichkeit
dem Kindlein der heilgen Dreifaltigkeit!

Weil ihr uns eine Gab gegeben,
so laß euch das Kindlein noch lange leben

in Frieden, Freuden immerdar!
Das wünschen wir euch zum neuen Jahr.

Wir schreiben euch auf ein Lilienzweig:
Der liebe Gott geb euch das Himmelreich!

Wir haben gesungen in eurem Haus:
All Ungelücke fahr daraus!

Wir schreiben euch auf ein Lilienblatt:
Gott geb euch alle eine gute Nacht!