Der verlorene Sohn

Volkslied

Musiknoten zum Lied Der verlorene Sohn

Liedtext

Zu Haus gedenkt man meiner nicht,
hat meiner ganz vergessen,
weil ich so lump und lüderlich
im Saufen und im Fressen.
Da wird geküst und caressiert
und manches Mädchen angeführt.
Geduld, Geduld, bleibt schuldig,
und dabei stets geduldig.

Mein Vater schrieb mir einen Brief,
ich sollt das Wirtshaus meiden.
Ich aber fragte nichts darnach
und eilt drauf los mit Freuden,
mit mein zerrissnen Strümpf und Schuh
eilt ich jetzt nach dem Wirtshaus zu.
Geduld, Geduld, bleibt schuldig,
und dabei stets geduldig.

Mein Mutter will mich auch nicht mehr
als ihren Sohn erkennen.
Mein Schwester sagt mir ins Gesicht,
sie müßt sich meiner schämen,
so wär ich der verlor'ne Sohn,
der ganzen Welt zu Spott und Hohn.
Geduld, Geduld, bleibt schuldig,
und dabei stets geduldig.