Der Teufel beim Hochzeitstanz

(Was soll ich denn nun singen?)

Volkslied

Musiknoten zum Lied Der Teufel beim Hochzeitstanz

Liedtext

Was soll ich denn nun singen?
Ein wunderschönes Lied
Von einer Kaufmanns Tochter,
ei, ei, ei, ja Tochter,
die sich in Zwei verliebt.

Der Eine war ein Schiffsmann,
der andre ein Kaufmannssohn;
den Schiffsmann ließ sie fahren,
ei, ei, ei, ja fahren,
den Kaufmannssohn sie nahm.

Und als der Schiffsmann das erfuhr,
fuhr er über Berg und Tal.
Sie schwur auf ihre Seele,
ei, ei, ei, ja Seele,
sie nähm ihr keinen Mann.

"Ich weiß von keiner Liebe nicht,
ich weiß von keiner Treu;
der Teufel soll mich holen,
ei, ei, ei, ja holen,
wenn ich von Liebe weiß."

Und als nun kam der dritte Tag.
Da ging die Hochzeit an;
der Teufel aus der Hölle,
ei, ei, ei, ja Hölle,
der setzt sich oben an.

Er mocht weder essen noch trinken,
nur tanzen mit der Braut;
den ersten, den er tanzte,
ei, ei, ei, ja tanzte,
zum Fenster tanzt er 'naus.

Er fasst sie an die Arme
Zerbrach ihr Hals und Bein.
Ade, ihr wackern Mädchen,
ei, ei, ei, ja Mädchen,
verliebt euch nicht in Zwei!

Der Bräutgam hinter der Türe stand
ganz traurig und betrübt:
"Warum bist du so traurig,
ei, ei, ei, ja traurig?
ja traurig und betrübt?"

"Warum sollt ich nicht traurig sein,
ja traurig und betrübt?
Mein Ehr' hab ich verloren,
ei, ei, ei verloren.
dazu mein feines Lieb."