Der Tambour

Volkslied

Musiknoten zum Lied Der Tambour

Liedtext

Es waren drei Tambor'n, die reisten in die Fremde,
es waren drei Tambor'n, die reisten in die Fremde.
Ri-de-rom, ri-de-rom,ri-de-rombom-bom!
Die reisten in die Fremde.

Der jüngste von den drei'n.
der liebt ein schönes Mädchen.

"Sag an du schöne Dam',
kann ich dich auch wohl kriegen?"

"Willst du das Mädchen haben,
musst du den Vater fragen."

"Sag an, du alter Herr,
kann ich die Tochter haben?"

"Sag an, du junger Herr,
was ist denn dein Vermögen?"

"Was mein Vermögen ist?
Die Trommel und zwei Schlägel."

"Wenn das dein Vermögen ist,
kannst du meine Tochter nicht kriegen."

"Nein, ach mein lieber Mann
ich hab noch eins vergessen."

Mein Vater und der ist
der König von Italien."

"Wenn das dein Vater ist,
kannst meine Tochter kriegen."

"Nein, ach mein lieber Herr,
ich will deine Tochter nicht haben!"
"Bei uns zu Haus im Land
da gibts auch schöne Mädchen."