Abendfrieden

Volkslied

Musiknoten zum Lied Abendfrieden

Liedtext

Schon die Abendglocken klangen,
und die Flur im Schlummer liegt.
Wenn die Sterne aufgegangen,
jeder gern im Traum sich wiegt.
|: Ja, ein ruhiges Gewissen
mög' uns stets den Schlaf versüßen,
bis der Morgenruf erschallt,
bis der Morgenruf erschallt, |
und das Horn vom Felsen hallt! :|

Seht aus dunkler Höhe winken
hell des Mondes freundlich Bild,
und des Himmels Lichter blinken
an dem grauen Nachtgefild!
|: Von dem Glanz aus sel'gen Hallen
unsre Herzen froher wallen
bis des neuen Tages Licht
bis des neuen Tages Licht
siegend durch die Dämm'rung bricht. :|

Schlummert süß, und jeden Morgen
weck' euch froh der Sonne Strahl;
schlummert süß und frei von Sorgen,
frei von Sünden, Angst und Qual.
|: Ja, ein ruhiges Gewissen
mög' euch stets den Schlaf versüßen,
dass, wenn Gottes Ruf einst schallt,
dass, wenn Gottes Ruf einst schallt,
er nicht bang' ins Herz euch hallt. :|